05.05.2013

Archiv 2011

Wie bisher werden wir frühere Berichte, vergangene Veranstaltungen, ausgeschiedene Personen und anderes archivieren.

Weitere passende Vorschläge können hier eingetragen werden. Dieses gilt natürlich vor allem für historische Angaben unserer Abteilung.



  • 6. November 2011

Jahresabschlußfeier am 13. Dezember

Die diesjährige Jahresabschlussfeier der Abteilung 5 findet am Dienstag, dem 13. Dezember 2011 statt – nicht wie zunächst geplant am 20. Dezember – um 19.00 Uhr.

Folgende Menüs stehen zur Auswahl:

  • Gänsekeule mit Backpflaumensauce, dazu Rotkohl und Grünkohl, Kartoffelklöße mit Semmelschmelze
  • Wildgulasch mit Rotkohl und Kartoffelklößen
  • Sellerieschnitzel mit Kartoffeln und fruchtiger Tomatensauce
  • Dessert: Birnencreme im Baumkuchenmantel, Rotwein-Ingwerschaum
  • Ort: Restaurant der Akademie Schmöckwitz, Werbellinstraße 50, 12053 Berlin
    (Gelände der alten Kindl-Brauerei)
  • Anmeldung: Bitte meldet Euch bis zum 28. November 2011 an bei Ingrid Koch: Tel. 62 84 40 58 (mit Anrufbeantworter) oder per eMail: ingridkoch.48(at)t-online.de. Bitte die Personenzahl und die Menüs angeben.
  • Kosten: Der Eigenbeitrag für die Fleischgerichte beträgt € 10,--, für das vegetarische Gericht € 6,--.



  • 22. September 2011

Liebe Neuköllnerinnen und liebe Neuköllner,

als erstes ein großes Dankeschön an alle meine Wählerinnen und Wähler. Nun bin ich Ihr neuer Abgeordneter. Im Gegensatz zu meinem Vorgänger Dr. Fritz Felgentreu ist es mir nicht gelungen, meinen Wahlkreis direkt für die SPD zu gewinnen.

Ich versprechen Ihnen, dass ich als Ihr Abgeordneter mein Bestes geben werde und mich mit meiner ganzen Kraft für alle Neuköllner einsetzen werde.

Die Wahl ist zwar beendet, aber die poltische Arbeit jetzt erst. Eine erfolgreiche politische Arbeit ist ohne Ihre Unterstützung nicht denkbar. Ich werde stets den Kontakt zu den Menschen in unserem Bezirk suchen, möchte Sie jedoch dazu auch auffordern, mich auf meiner Homepage www.erol2011.de oder in unserem SPD BürgerBüro am Herrfurthplatz 5 zu besuchen.

Ich freue mich schon auf ein Gespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Erol Özkaraca



  • 15. September 2011

Bürgerfest am Herrfurthplatz

Bürgerfest am Herrfurthplatz Bürgerfest am Herrfurthplatz, hier im Gespräch mit Erol Özkaraca und Kirsten Flesch

Am vergangenen Sonnabend war es am beschaulichen Herrfurthplatz nicht ganz so ruhig. Entgegen aller Spekulationen fand hier jedoch keine explizite Wahlkampfveranstaltung statt. Nein, die 5. Abteilung der SPD Neukölln veranstaltete ihr regelmäßig stattfindendes Bürgerfest.

Die eigens organisierte Hüpfburg lockte zunächst hauptsächlich die Kinder aus dem Kiez an. Nach kurzer Zeit nahmen jedoch auch zahlreiche Erwachsene auf den Bänken Platz. Ab 14 Uhr wurde bei glücklicherweise trockenem und warmem Wetter gegrillt, selbstgebackener Kuchen verspeist und sich unterhalten. Neben dem Wahlkreiskandidaten Erol Özkaraca und seiner Familie waren zudem auch der SPD-Kreisvorsitzende Dr. Fritz Felgentreu, Stadträtin Dr. Franziska Giffey und der Wahlkreiskandidat für die Gropiusstadt, Jan-Christopher Rämer, zu Gast. Nach einem gelungenen Fest kehrte gegen Abend wieder Ruhe ein. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn die SPD am Herrfurthplatz wieder zum Feiern einlädt.



  • 10. September 2011

Straßenfest der SPD Hermannstraße am 10. September

Straßenfest 2009 Straßenfest der SPD Hermannstraße im Jahr 2009, im Bild hier Dr. Fritz Felgentreu und Heinz Buschkowsky

Am Sonnabend, 10. September 2011, ist am Herrfurthplatz von 14 bis 18 Uhr wieder richtig 'was los. Vor unserem SPD BürgerBüro gibt es ein kleines Straßenfest mit Grill und Getränken, Kaffee und Kuchen, Informationen und Gesprächen. Auch an die Kinder ist gedacht: Sie können sich auf einer Hüpfburg austoben.

Die Neuköllner Stadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport, Dr. Franziska Giffey, wird die Anwesenden begrüßen. Auch der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln, Jürgen Koglin, und der Stadtrat für Bauwesen, Thomas Blesing, und die Bezirksverordneten sind eingeladen.

Unser Wahlkreiskandidat für das Abgeordnetenhaus, Erol Özkaraca, wird den ganzen Nachmittag anwesend sein und steht für ein persönliches Kennenlernen zur Verfügung.



  • 16. Mai 2011

Landesparteitag am 13. Mai 2011

Klaus Wowereit und Erol Özkaraca Klaus Wowereit und Erol Özkaraca
auf dem Landesparteitag

Einstimmig nominierten die Delegierten des SPD-Landesparteitages am 13. Mai Klaus Wowereit zum Spitzenkandidaten für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus im September 2011. Mit einer emotionalen Rede und kein bisschen amtsmüde überzeugte der Regierende Bürgermeister und betonte seine Verbundenheit mit Berlin: "Ich liebe diese Stadt, ihr Lebensgefühl, ihre lauten und leisen Töne, ihre Impulsivität, ihre Rohheit und ihren herben Charme."

Damit ist der Wahlkampf der Berliner SPD auch offiziell eröffnet. Unsere Abteilung hat aber schon vorgelegt. Beim Infostand am 7. Mai haben wir bereits angefangen, auf die Bürgerinnen und Bürger zuzugehen und Erol Özkaraca als unseren Kandidaten bekannt zu machen. Er hat einen super Blog, der ständig akualisiert wird und den Ihr Euch unbedingt ansehen solltet. Verbreitet die Internetadresse auch bei den Leuten, die Ihr so kennt! Auch Kommentare sind natürlich erwünscht. Also immer mal gucken bei www.erol-oezkaraca.de.

Auf unserer Abteilungsversammlung am 17. Mai haben wir das Thema Wahlkampf, weil es zur Zeit das wichtigste ist. Eure Ideen sind sehr erwünscht. Auch wenn Ihr nur punktuell Einsatz zeigen könnt, ist das gut und wichtig. Also kommt, informiert Euch über die bisherigen Planungen und überlegt, was Euer Beitrag sein könnte!



  • 11. Januar 2011

Abteilung Neukölln-Mitte:
„Möglichkeiten und Grenzen des Berliner Integrationgesetzes“


Am 1. Januar 2011 trat das bundesweit erste Partizipations- und Integrationsgesetz in Kraft, das im Dezember 2010 vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossen wurde und im Vorfeld zum Teil auf Kritik bei Landespolitikern jedweder Couleur, Bezirksbürgermeistern und Integrationsexperten aus migrantischen Organisationen und Verbänden stieß.

Mit dem Gesetz sollen vor allem Benachteiligungen von Migrantinnen und Migranten abgebaut werden, die sich allein aus der Herkunft oder dem Namen im Bildungswesen, Erwerbsleben und auf dem Wohnungsmarkt ergeben. Gleichzeitig sieht es vor, dass sich Verwaltung und Institutionen des Landes interkulturell öffnen und es so zu mehr Gleichberechtigung und damit auch mehr gesellschaftlicher Integration kommt.

Unser Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky bezeichnete das Integrationsgesetz jedoch als „bürokratisches Pillepalle“: die kompetenten Experten aus den Bezirken seien nicht einbezogen worden, das Gesetz benenne weder die Defizite der Integration, noch wie die Gesellschaft dem begegnen könne. Es würde nicht klar Stellung beziehen zu kulturellen Unterschieden und keine Vorgaben zum finanziellen Ausgleich für jene Bezirke machen, in denen es besonders große Integrationsprobleme gibt.

  • Was steht denn im Integrationsgesetz? Was regelt es und was nicht? Was sagen seine Befürworter und was sagen seine Kritiker? Sollte ein Folgegesetz geschrieben werden, das die Kritik aufgreift? Und was sollte ein solches Integrationsgesetz II beinhalten?
  • „Möglichkeiten und Grenzen des Berliner Integrationgesetzes“
    Dienstag, 25. Januar 2011, von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr
    Türkische Unternehmer und Handwerker e.V. (TUH), Rollbergstraße 70, 12053 Berlin

Als Gast begrüßen wir Ülker Radziwill, MdA, sozialpolitische Sprecherin der Berliner SPD-Fraktion und Landesvorsitzende der AG Migration in der Berliner SPD.

Außerdem wird uns der Vorsitzende des Türkischen Unternehmer und Handwerker e.V., Hüseyin Yilmaz, den Tätigkeitsbereich seines Vereins näher vorstellen und steht uns zur Beantwortung unserer Fragen zur Verfügung.



Materialien zum Thema

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote